Hilfe bei der Bestimmung eines Gewindes.

Häufig erreichen mich Anfragen zum Thema Gewindebestimmung:

"Ich habe hier eine Schraube mit einem Außendurchmesser von ungefähr 8,32 mm und ca. 10 Gängen auf 12 mm. Um welches Gewinde handelt es sich?"

Die Rückfrage nach dem Flankenwinkel bleibt meist unbeantwortet.

Da meine "Glaskugel" leider nicht über eine Innenbeleuchtung verfügt, tappe auch ich im Dunkeln und kann die Frage nicht beantworten.

Weiter wird manchmal gefragt, ob ich die Werte nicht in eine Datenbank eintragen und über eine Maske nach dem Gewinde suchen lassen könnte. Theoretisch ist dies möglich, nur würde das Ergebnis dann so aussehen:

Bei einem Durchmesser von 12,700 mm (1/2") ergeben sich folgende Treffer:
1/2" 16 - UN, 60° Flankenwinkel
1/2" 10 - ACME, 29° Flankenwinkel
BSB 1/2" - 26, 55° Flankenwinkel
1/2" 10 - STUB ACME, 29° Flankenwinkel
ME 1/2" - 32, 55° Flankenwinkel
V 1/2" - 12, 60° Flankenwinkel
Sellers 1/2" - 13, 60° Flankenwinkel
1/2" - 13 UNC, 60° Flankenwinkel
1/2" - 20 UNF, 60° Flankenwinkel
1/2" - 28 UNEF, 60° Flankenwinkel
1/2" - 12 UNS, 60° Flankenwinkel
BSF 1/2" - 16, 55° Flankenwinkel
W 1/2" - 12, 55° Flankenwinkel

Sollte jetzt nur ein kurzes Stück Schraube, Rohr, Mutter oder Fitting für eine Messung zur Verfügung stehen, so wird das Zählen der Gänge für 25,4 mm (1 Inch) zur Qual. Eine Ermittlung der Gänge auf einer bestimmten Länge und eine Hochrechnung auf 1 Zoll ist dann ein Glückstreffer. Hierbei wurden noch keine Messfehler durch ein "vergammeltes" Messobjekt berücksichtigt.

Eine Gewindelehre und ein Messschieber können hier Abhilfe schaffen. Sollte man häufiger mit unbekannten Gewinden zu tun haben, lohnt sich die Anschaffung auf jeden Fall.


Digitaler-Taschenmessschieber mit Bruchwertanzeige

Messbereich 150 x 40 mm, Ablesung: 0,01 mm; 1/128"
Kreuzspitzen, Tiefenmaß, Feststellschraube, Präzisionsmechanik aus rostfreiem Stahl, gehärtet, kapazitives Messsystem, digitale LC-Anzeige, Batterien wechselbar, Datenausgang RS 232

59,80 Euro

Gewindelehrensatz

4-teilig, im Holzkasten mit UNC - UNF - MM/WW - WW/BSF

23,80 Euro

Set zur Gewindebestimmung

Messschieber und Gewindlehrensatz

79,80 Euro


Gewindeschablonen gibt es für die gängigsten Gewinde mit den Flankenwinkeln 55° und 60°, die Steigung lässt sich dann ablesen.

Grobe Anhaltpunkte können aber wie folgt genutzt werden, um zumindest einen Ansatz zu finden und die Suche zu vereinfachen.

1. Aus welchem Land stammt das Objekt?
2. Wie alt ist das Objekt?
3. Schraube und Mutter oder Rohr und Fitting?

1. Gewinde aus GB haben meist einen Flankenwinkel von 55°, die aus den USA von 60°.
Noch gängige Gewinde, nach ca. 1930 hergestellt, lassen sich in der Navigation finden. Die aus USA sind mit dieser Farbe gekennzeichnet, diejenigen aus GB mit dieser Farbe.

2. Da eine richtige Normung erst viel später entwickelt wurde, ist die Ermittlung eines Gewindes älteren Baujahres extrem schwierig. Gewinde die heute zu den Exoten zählen sind wie folgt markiert.

3. Wenn es sich um eine Rohrverbindung handelt, sollte man die Suche in der Navigation mit den Rohrgewinden aus dem vermuteten Herstellerland beginnen. Bei Schraubverbindungen gestaltet sich die Suche schwieriger, alles unter 10 Millimeter Durchmesser kann im Chaos enden:

Die Suche nach einem Außendurchmesser von 5,3 Millimetern liefert ca. 14 Treffer, ohne die Anzahl der Gänge und des Flankenwinkels ist dies nicht sonderlich hilfreich.

Trotzdem, viel Erfolg!